Nächste Termine

 

 

 

JBBL

 

Der nächste Erfolg für das U16-Team der Lübecker Turnerschaft: Etwas überraschend erreichte das Team um Coach Stefan Tresselt den zweiten Platz beim Qualifikationsturnier in Rendsburg und darf jetzt zur Norddeutschen Meisterschaft nach Berlin fahren.

 
 Das Siegerteam von Sonntag

Doch der Reihe nach. Am 17. und 18. März fand das Qualifikationsturnier in Rendsburg mit fünf Mannschaften statt: EBC Rostock, BG Harburg-Hittfeld, SC Rist Wedel, BBC Rendsburg und Lübecker Turnerschaft. Das bedeutete vier Spiel an zwei Tagen, ein anstrengendes Wochenende stand bevor. In der Vergangenheit wurden diese Turniere meist von den Hamburger Mannschaften dominiert. Es blieb also abzuwarten wie sich die LT-Jungs schlagen würden, gerade da man nicht mit der kompletten U16-Mannschaft anreisen durfte. Spieler des Jahrgangs 2002, die in der laufenden Saison in der Jugend-Bundesliga (JBBL) gespielt hatten, durften nicht am Turnier teilnehmen. Damit fehlten einige Leistungsträger und das Team wurde durch U14-Spieler verstärkt - zum Glück ging es den anderen Teams ähnlich, denn die meisten hatten in dieser Saison in der JBBL gespielt.
Am Samstag standen die beiden Spiele gegen die Hambuger Teams auf dem Plan. Zunächst stand des Spiel gegen BG Harburg-Hittfeld an. Zur Halbzeit lag das Team mit 48-56 zurück, ein Sieg war also noch möglich. Leider konnte sich die Mannschaft nicht genügend steigern und das Spiel ging 63:73 verloren.
Nach zwei Stunden Pause ging es dann gegen SC Rist-Wedel. Zur Halbzeit lagen die "Turner" nur mit drei Punkten zurück - alles noch drin. Im 3. Viertel steigerte sich das Team und lag mit 50:51 vorne, also blieb es spannend. Im Schlussviertel spielten sie konsequent weiter und konnten das Spiel mit 66:73 gewinnen. Damit wurde der erste Spieltag mit einem Sieg und einer Niederlage beendet, Platz eins oder zwei am Ende des Turniers waren also noch möglich.
Der Sonntag startete mit dem Spiel gegen EBC Rostock. Diesmal waren die Jungs von Anfang an konzentriert bei der Sache und gewannen das Spiel souverän mit 95:59 (Halbzeitstand: 49:22).
Das letzte Spiel des Turniers musste die Entscheidung bringen und es ging - wie so oft - gegen Rendsburg. Rendsburg hatte bis dahin bereits drei Spiele gewonnen, Harburg-Hittfeld und Lübeck jeweils zwei. Mit einem Sieg konnte LT also die Fahrkarte zur Norddeutschen Meisterschaft nach Berlin buchen, allen war klar, dass das nicht einfach würde. Das Spiel war von Anfang an intensiv, es wurde um jeden Ball gekämpft. Am Ende des 1. Viertels führte Lübeck 17:14. Das Spiel war gekennzeichnet von einer starken Defense der Lübecker, wodurch sich leider schon vor der Halbzeitpause Foulprobleme bei einigen Spielern ergaben. Zur Halbzeit lagen die Lübecker dann knapp mit 28:29 hinten. Obwohl am Sonntag nur mit sieben Spielern angereist, konnten sich die Lübecker nach der Pause nochmal steigern und lagen nach dem 3. Viertel wieder vorne, allerdings nur mit 47:41. Da sich auf den "Foulkonten" der Spieler nichts mehr getan hatte, konnten im letzten Viertel nochmal alle Spieler eingesetzt werden und diese erspielten sich am Ende mit einem deutlichen 65:52-Sieg den zweiten Platz des Turniers. Damit hat sich das Team von Coach Stefan Tresselt für die Norddeutsche Meisterschaft der U16 in Berlin am 21. und 22. April qualifiziert.